GHS Paulus - Canisius Recklinghausen
GHS Paulus - Canisius  Recklinghausen

Hier finden Sie uns

GHS Paulus - Canisius
Canisiusstr. 6
45665 Recklinghausen

Kontakt

Tel.: 02361 - 90439-0
Fax.: 02361 - 90439-18
e-mail:
email@paulus.schulen-re.de

Bürozeiten

Dienstag:    8:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Donnerstag 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 2361 904390

 

Top10 – Perspektive
Ausbildung

Die beste Art auf die Zukunft vorbereitet
zu sein ist, die Zukunft vorzubereiten

 

 

Titel
& Ausgangs-lage

 

 

„Top10 – Perspektive
Ausbildung“

 

„Die beste Art auf die Zukunft vorbereitet zu sein,
ist die Zukunft vorzubereiten“. Mit Top10 verfolgen wir mit unseren Partnern wie

Agentur für Arbeit, Vestische Arbeit, Schulen,
Unternehmen und Kommunen das Ziel, mehr Ausbildungsperspektiven im Kreis
Recklinghausen zu eröffnen. Das Projekt ist initiiert für Jugendliche mit
schlechteren Startchancen und unterstützt die Schulen in der beruflichen
Orientierung durch die konkrete Begleitung der SchülerInnen in Form von Coaching
und sozialpädagogischer Beratung.

 

 

Zielgruppe:

 

Teilnehmende:

-         
Schülerinnen und Schüler
der Jahrgänge 9 und 10

 

Partnernetzwerk:

-         
Team U25 der Agentur für
Arbeit Recklinghausen

-         
Vestische Arbeit Kreis
Recklinghausen

-         
Haupt- und Gesamtschulen
(KlassenlehrerInnen, Berufswahlkoordinatoren)

-         
Unternehmen der
Region

-         
Jugendberufshilfe

-         
Kammern und
Wirtschaftsverbände

-         
Eltern

 

 

Ziel:

 

 

 

 

konkrete

Zielsetzung

 

 

Das übergeordnete Ziel ist es,
mit effektivem Mitteleinsatz mehr Jugendlichen im Kreis Recklinghausen
Ausbildungsperspektiven zu eröffnen und durch vorgelagerte
Berufswahlorientierung diese so optimal vorzubereiten, dass sie ihre Ausbildung
erfolgreich durchlaufen.

 

Konkret ergeben sich hieraus
folgende Zielsetzungen:

 

  • Beratung und
    Bewerbungscoaching mit den Jahrgängen 10
  • Permanentes Angebot von
    Berufswahlorientierung (in Form von AGs / Workshops / Seminaren) im Jahrgang 9,
    mit Trainings zur Sozialkompetenz und Inhalten der Berufswahlorientierung
    (inklusive Kampagne 51)
  • Intensive Zusammenarbeit
    mit den Beratern der Agentur für Arbeit und der Vestischen Arbeit
  • Reduktion der unversorgten
    Jugendlichen
  • Erfolgreiches „Matching“ des Ausbildungsplatzangebotes
    in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit und der Vestischen
    Arbeit
  • Gewinnung von zusätzlichen
    Ausbildungsplätzen durch Kooperation mit Unternehmen
  • Unterstützung der
    Berufswahlorientierung durch Dokumentation in Kooperation mit
    LehrerInnen
  • Alle Gruppenangebote
    werden ausschließlich in Form von kooperativem Unterricht
    durchgeführt.
  • Betreuung der bereits
    aufgebauten Lernpartnerschaften Ziel: jeder Schule werden Partnerunternehmen
    vermittelt
  • Etablierung
    der Elternakademie Vest: Ein Modell zur systematischen Implementierung von
    Elternarbeit an Schule
  • Nachhaltigkeit der durch
    Top10 gestarteten Aktivitäten und Prozesse durch Implementierung

 

Inhalt:

 

 

Inhaltliche

Instrumente:

Das Projekt Top10 beinhaltet 3
wesentliche Kernelemente, die in der Schule angeboten werden.

 

-         
I. Coaching (Jhg. 10): Im Rahmen von persönlichen
Einzelcoachings werden die Jugendlichen im Bewerbungsprozess begleitet, Ziel ist
die permanente Überprüfung des Bewerbungsprozesses und die motivierende
Unterstützung, mit dem abschließenden Ergebnis des Übergangs in
Ausbildung.

 

-         
II. Projekttage / Workshops / Seminare (Jhg
9):
Die Angebote haben die
vertiefende Berufswahlorientierung und die Steigerung der Ausbildungsreife zum
Ziel. Zugleich wird den Jugendlichen das Handwerkszeug vermittelt, sich
selbstständig auf dem Ausbildungsmarkt zu behaupten. Die Angebote werden durch
einen zuständigen Lehrer begleitet. Durch Einbindung von Unternehmenspartner
kann Berufswahlorientierung ökonomisch und alltagsgerecht erlebt werden.

 

-         
III. Kooperation mit regionalen
Unternehmen:
Ein gelungenes
Übergangsmanagement an den einzelnen Schulen kann nur dann gelingen, wenn ein
Netzwerk zu ortsansässigen Unternehmen aufgebaut und gepflegt wird. Die
Moderation zwischen Schule und Wirtschaft wird somit zu einer bedeutenden Säule
des täglichen Coachingprozesses.

 

 

Zeitraum:

14.02.2009 – 31.08.2010

 

Ansprech-partner:

Jugend in Arbeit e.V.,

Martinistraße 11, 45657 Recklinghausen

Projektleitung: Kerstin
Kampmann,

kampmann@jugend-in-arbeit.de

Tel.: 02361/4904320

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Paulusschule Recklinghausen